Informationen zur Doppelkopfkamera

DoppelkopfkameraDie High-Tech-Doppelkopf-Gammakamera vom Typ ECAM/SCINTRON VI+, die im November 2010 installiert wurde, sorgt nicht nur für eine enorme Qualitätssteigerung in der Bilderstellung, sondern erhöht dank kürzerer Aufnahmezeiten auch den Komfort für die Patienten erheblich.


Gerade schwerkranken Patienten bereitet das lange Liegen auf den Geräten zum Teil Probleme. Mit der Doppelkopfkamera konnten die Liegezeiten im Vergleich zu vorher halbiert werden. Das kommt allen Patienten zugute, die eine szintigraphische Untersuchung bekommen.


Bei einer Szintigraphie werden radioaktiv markierte Stoffe in den Körper eingebracht, die sich im zu untersuchenden Zielorgan anreichern und dann mit einer speziellen Kamera, von der die abgegebene Strahlung aufgefangen wird, sichtbar gemacht werden können.


Die Doppelkopfkamera ermöglicht ein großes Untersuchungsspektrum. So können Somatostatinrezeptor- Szintigraphien, die zum Erkennen von Tumoren in der Bauchspeicheldrüse dienen, oder Nebennierenmark- Szintigraphien gemacht werden. 3D-SPECT-Szintigraphien ermöglichen außerdem die genaue Lokalisation krankhafter Befunde wie Metastasen. Bei diesem Verfahren werden Schnittbilder in der Horizontalen, der Vertikalen und der Diagonalen angefertigt, die anschließend zu einer 3D- Rekonstruktion zusammengefügt werden. Das dreidimensionale Bild kann im Computer beliebig gedreht werden.

Mitglied im