News

Brustkrebs: Infos an Bushaltestelle

BBV 04.Juli 2013
Die Haltestelle an der Münsterstraße in neuer Optik Foto: sh

 

RHEDE (sh). Wie sensibilisiert man für das Thema Brustkrebs und Früherkennung? Man taucht eine Bushaltestelle in Pink und nutzt sie als Werbefläche. Auf diese Weise sollen Frauen auf das bundesweite Früherkennungprogramm aufmerksam gemacht werden, das alle Frauen zwischen 50 und 69 Jahren nutzen können. Auf die Idee mit der Bushaltestelle kam das Team der Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin Ahaus, Vreden, Bocholt, das im Kreis Bork ken die Screenings übernimmt. Frauen aus Rhede, Bocholt und Isselburg werden dazu persönlich ins Bocholter Krankenhaus eingeladen, im Rest des Kreises Borken ist das „Mammobil“ unterwegs. Die Praxisgemeinschaft sei auch dafür zuständig, die Frauen über das Programm, das sie kostenlos und freiwillig nutzen können, zu informieren, sagt Dr. Martin Krüger, der in Rhede wohnt. Für mehr Information im Kampf gegen Brustkrebs nutze man nun die Bushaltestelle.

Quelle: Bocholter-Borkener Volksblatt, vom 04. Juli 2013

Unser Mammobil beim ECR (European Congress of Radiology) in Wien vom 07.-11.03.2013

Mammographie noch strahlenärmer

Rund 450.000 Frauen jährlich sterben weltweit an Brustkrebs. Wichtigste Diagnosemethode zur Früherkennung des Mammakarzinoms ist die digitale Mammographie. Beim 25. „European Congress of Radiology“ (7. bis 11. März im Wiener Austria Center) wird unter anderem eine Neuheit vorgestellt: Ein Mammographie-System mit um bis zu 50 Prozent geringerer Strahlenbelastung! Speziell bei Vorsorgeprogrammen mit Brustkrebs-Screening ist die Dosis der Strahlen von großer Bedeutung. Hier bietet das neue Philips MicroDose SI entscheidende Vorteile bei hoher Bildqualität: Neben der reduzierten Strahlenmenge auch Möglichkeiten einer innovativen Lösung, die weit über die 2D-Bildgebung der Brust hinausreicht. Ein bisschen Technik für Interessierte: Genützt wird die sogenannte direkte digitale Photonenzähltechnologie. Sie liefert in kurzer Zeit alle benötigten Daten. Die Brustgewebedichte wird noch präziser als bisher gemessen – das verhilft dem Arzt zur deutlich verbesserten Risikobewertung des Testergebnisses. „Unser Hauptziel ist die rechtzeitige Erkennung vieler auch heute noch oft tödlicher Erkrankungen wie eben Brustkrebs“, bekräftigt Robert Körbler, Geschäftsführer von Philips Healthcare Österreich. Körbler führt weiter aus: „Gerade bei Mamma-Screening-Programmen sollte künftig auf Geräte mit Niedrigstdosierung der Strahlen gesetzt werden damit kann nämlich die jährliche Strahlenbelastung bei den Kontrolluntersuchungen erheblich gesenkt werden! Wir versuchen ständig, durch intensive Forschungsarbeit die Versorgung der Patienten durch unsere Lösungen immer weiter zu verbessern.“

Weltneuheit für mehr Patienten-Service

Dr. Martin Krüger erhält neues MRT.

WeltneuheitEs war ein spektakuläres Bild: Mit einem Hebekran wurde über das Dach des neuen Ärztehauses in die Praxis Dr. Krüger der Magnetresonanztomograph (MRT) eingelassen. Eigens, um das rund zwei Millionen Euro teure Gerät in die Praxis zu bringen. wurde die Dachhaut einschließlich Dämmlage und Dampfsperre des Ärztehauses geöffnet. Gleich sechs Firmen waren an der Aktion beteiligt, um das rund sechs Tonnen schwere Gerät inklusive Elektronikschränke in die neuen Praxisräume zu hieven.

 

Vor knapp einem Jahr wurde das MRT in Chicago als Weltneuheit präsentiert. Nun erhofft sich Dr. Martin Krüger mit hiermit den Service für seine Patienten weiter zu optimieren. Denn das Gerät verfügt über eine 70 Zentimeter breite Röhre, die kürzere Untersuchungszeiten und eine höhere Bildqualität ermöglichen.

Ärztehaus II im St.-Agnes-Hospital: Neuer Magnetresonanztomograph in radiologischer Praxis installiert

Es ist eine schwere Geburt, die fast vier Stunden lang dauert. Doch dann ist es geschafft: Vorsichtig setzt der Kran das rund sechs Tonnen schwere „Baby“ von Dr. Martin Krüger ab. Erleichtert atmen der Radiologe und sein Praxisteam auf, als der rund zwei Millionen Euro teure Magnetresonanztomograph vom Haken gelassen wird.

Weiterlesen...

Anlieferung des neuen MRT Ingenia 3 Tesla von Philips

Am 7. November 2011 wurde das MRT Ingenia 3 Tesla von Philips angeliefert.

Weiterlesen...

Videobeitrag - Das neue MRT für Radiologische Praxis

 

Das neue Magnetresonanztomograph (MRT) in der radiologischen Praxis im Ärztehaus II des St. Agnes-Hospitals.

Das Ärztehaus in der Justbocholt

Lesen Sie den Artikel über uns, der im Justbocholt Magazin erschien.

Download des Artikels als PDF

Mitglied im