Brustkrebs: Infos an Bushaltestelle

There are no translations available.

BBV 04.Juli 2013
Die Haltestelle an der Münsterstraße in neuer Optik Foto: sh

 

RHEDE (sh). Wie sensibilisiert man für das Thema Brustkrebs und Früherkennung? Man taucht eine Bushaltestelle in Pink und nutzt sie als Werbefläche. Auf diese Weise sollen Frauen auf das bundesweite Früherkennungprogramm aufmerksam gemacht werden, das alle Frauen zwischen 50 und 69 Jahren nutzen können. Auf die Idee mit der Bushaltestelle kam das Team der Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin Ahaus, Vreden, Bocholt, das im Kreis Bork ken die Screenings übernimmt. Frauen aus Rhede, Bocholt und Isselburg werden dazu persönlich ins Bocholter Krankenhaus eingeladen, im Rest des Kreises Borken ist das „Mammobil“ unterwegs. Die Praxisgemeinschaft sei auch dafür zuständig, die Frauen über das Programm, das sie kostenlos und freiwillig nutzen können, zu informieren, sagt Dr. Martin Krüger, der in Rhede wohnt. Für mehr Information im Kampf gegen Brustkrebs nutze man nun die Bushaltestelle.

Quelle: Bocholter-Borkener Volksblatt, vom 04. Juli 2013

Mitglied im