Wichtige Informationen zum Corona Virus


Tagesaktueller PoC-Test für den Zutritt ins Krankenhaus notwendig (Screening und Nuklearmedizin)

Da unsere Screening-Räume und unsere Nukleamedizinische-Abteilung innerhalb des Krankenhauses liegen, sind wir an die Zutrittsvorgaben des Krankenhauses gebunden. Diese besagen, dass ein tagesaktueller (24 Stunden) negativer PoC-Test vorliegen muss, um Zutritt zum Krankenhaus zu erlangen.
Vollständig geimpfte Personen (seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein) oder Genesene (mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegende Infektion) sind von der Testpflicht befreit und müssen dies mittels Nachweis und Ausweisdokument belegen.
Falls Sie also noch nicht Vollständig geimpft oder als "Genesener" gelten, lassen Sie sich bitte schon vor Ihrem Termin testen, damit Sie dann auch pünklich in unserer Praxis erscheinen können und so zu einem reibunslosen Ablauf beitragen. 

Vielen Dank für Ihr Verständnis.


Mammographie-Screening-Programm startet wieder

Für das Mammographie-Screening werden ab 30. April wieder Einladungen verschickt. Die vom Gemeinsamen Bundesausschuss festgesetzte Frist für die Aussetzung des Einladungswesens wird nicht verlängert.

Damit können wir wieder unseren regulären Betrieb im Mai aufnehmen und Mammographie-Aufnahmen unter Einhaltung der Infektionsschutzregeln erstellen. In unseren Einheiten im Mammobil, in Bocholt und in Ahaus halten wir den Sicherheitsabstand ein und stellen den Teilnehmerinnen Desinfektionsmittel zur Verfügung. Sie werden gebeten, mit einer Mund-Nase- Bedeckung zur Untersuchung zu kommen. Unsere Röntgen-Fachkräfte tragen Masken und Handschuhe.

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hatte aufgrund der Ausnahmesituation wegen der Coronavirus-Pandemie am 25. März beschlossen, das Einladungswesen zum Mammographie-Screening befristet bis zum 30. April auszusetzen. Der G-BA geht davon aus, dass in den Screening-Einheiten mittels angemessener Maßnahmen und Schutzausrüstung Bedingungen geschaffen werden konnten, die eine Wiederaufnahme des Einladungswesens verantwortbar machen.

Termine können nachgeholt werden

Alle Frauen, die wegen der Aussetzung keine Einladung bekommen haben oder ihren bereits gesetzten Termin nicht wahrnehmen konnten, haben ihren Leistungsanspruch behalten. Dies gilt insbesondere für Frauen, die bis zum Ende der Aussetzungsfrist das 70. Lebensjahr vollendet haben.

Unabhängig von der Aussetzung erhalten Frauen mit auffälligen Befunden unverändert eine zeitnahe Abklärungsdiagnostik.

Wichtiger Hinweis zur Einladung


Wichtige Patienten- und Besucherinformationen

Die aktuelle Lage zur Entwicklung des Corona-Virus und die damit verbundenen Einschränkungen sorgen in vielen Bereichen für Verunsicherung. Möglicherweise gilt das auch für Sie mit Blick auf Ihre  geplanten Termine in unseren medizinischen Praxisbetrieben.

Deshalb möchten wir Sie vorsorglich auf folgende Punkte hinweisen:

  • Vereinbarte Termine, Untersuchungen, Therapien und Sprechstunden finden statt.
  • Sollten einzelne Termine verschoben werden oder ausfallen müssen, rufen wir Sie an.
  • Wichtig:  Haben Sie Anzeichen eines Infektes kommen Sie bitte nicht in die Praxis und sagen Sie den Termin telefonisch ab.
  • Bitte begleiten Sie Patientinnen und Patienten nur dann, wenn es unbedingt erforderlich ist.
  • Bitte halten Sie einen Abstand von mindestens 1,5 Meter zu Ihren Mitmenschen ein.
  • Halten Sie bitte unbedingt die Hygieneempfehlungen des Robert-Koch-Instituts ein.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.